Amerika-Panorama

20. März 2009

Kuba - Geographie und Klima

Abgelegt unter: Kuba — Tags:, , , , , — Remo Nemitz @ 12:26

Kuba, 1492 von Kolumbus auf seiner ersten Reise entdeckt, erlangte nach mehreren misslungenen Aufständen als letzte der spanischen Kolonien in Lateinamerika 1868 die Unabhängigkeit.

Geographie: Die Insel erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten, ist 1200 Kilometer lang und 35 bis 200 Kilometer breit. Der über 3500 Kilomter langen buchtenreichen Küste mit guten Naturhäfen sind im Norden zahlreiche kleine Inseln und gehobene Korallenriffe vorgelagert. Der grösste Teil der Insel ist Flachland (bis 100 Meter über dem Meeresspiegel). Gebirge finden sich nur im Osten (vor allem die parallel zur Südküste verlaufende Sierra Maestra, bis 1996 Meter Höhe), im südlichen Mittelteil der Insel (bis 1156 Meter Höhe) und im Westen (bis 728 Meter).

Im geologischen Aufbau lagern mesozoische und tertäre Sedimente (meist Kalkstein) über alten Syeniten, Graniten und einem fast die ganze Insel durchziehenden Serpentinzug (in dem sich die meisten Mineralvorkommen von Kuba befinden), sind zum Teil aber wieder abgetragen.

Karsterscheinungen sind weit verbreitet, besonders im Nordwesten. Längster Fluss ist der Rio Cauto (370 Kilomter lang), der aus der sierra Maestra kommt und nördlich von Manzanillo in die Bucht von Guacanayabo mündet.

Das Klima ist tropisch mit mittleren Jahrestemperaturen um 25,5 °C und Niederschlägen (besonders im Sommer) zwischen 1000 und 1500 mm jährlich. Vor allem im Nordwesten treten häufig Wirbelstürme auf.

Die ursprüngliche Vegetation (Savanne, im Bergland Regenwald) wurde weitgehend durch Kulturland verdrängt.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Kuba Klima und beste Reisezeit

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zurzeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )